Poetry Slam

Projektwoche im Christianeum

Das Gymnasium im Hamburger Westen hat zur Projektewoche für die achten Klassen das MANY CHILDREN ONE WORLD Team eingeladen. Die SchülerInnen haben sich in die Gruppen Tanz, Performance, Friedensflaggen malen, Songwriting, Portrait malen und Poetry Slam aufgeteilt.

Valerie hat 10 Schülern angeleitet Poesie zum Thema Frieden und Nachhaltigkeit zu schreiben und performen. Als super Ergebnis wurden die fantastischen Texte und Darbietungen zum Abschlussevent auf die Bühne gebracht. Hier eine Kostrobe von einem Dreierteam…

Hier schon mal die Tonspur. Ein Videodreh und die Bearbeitung folgen…

Deine Welt Ist Meine Welt

Meine Stadt ist mein Haus.
Mein Land ist mein Block.
Deine Welt ist meine Welt,
auch wenn’s dir nicht gefällt!
Jetzt wacht endlich auf,
denn sonst ist es aus,
es geht nicht ums Geld,
sondern um Rettung der Welt!

Also, pass lieber auf, was draußen passiert
und sorg´ dich nicht um so´nen Scheiß,
wie limitiert.
Alle müssen aufwachen
aus ihrem Schlaf,
sonst sehen wir bald aus,
wie ein gegrilltes Schaf.
Wir müssen jetzt handeln,
sonst ist es zu spät.
Passt auf liebe Leute,
auch wenn ihrs nicht seht.
Die Eisbären sind bald
alle tot
und wir sind in ganz,
ganz großer Not.
Es wird immer Sommer sein
und immer heiß.
Das ist alles ein
riesengroßer Scheiß.

Meine Stadt...

 
Warum gibt es Trennung zwischen schwarz und weiß?
Warum wird die Erde heiß?
Tut was gegen Krieg durch
Reichtum,
denn es gibt kein heiliges
Nichtstun!!!
Warum tun wir nichts,
wir könn´s verhindern
WIR können den Schmerz der Erde
lindern.
Die Politik lässt sich leiten
und packt nichts an.
Die ham´ was in der Birne
doch setzen nichts dran!

Meine Stadt... 
 
Warum müssen andere Kinder hungern
und auf der Straße rumlungern.
Die Kinder in Deutschland schimpfen auf die Schule,
die Kinder in Afrika wünschen sich ´ne Schule.
Helft ihn Leute!
Helft ihn Leute!
Sie sind arm!
Helft ihn Leute!
Helft ihn Leute!
Sie hungern!

Meine Stadt...
  

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*